Hygiene in der Altenpflege - ohne Gerüche und Erreger im Abfallsammler

Geruchsfrei

Lagerung und Transport sind bei konventioneller Entsorgung von Inkontinenz Abfall, also Windeln, in der Pflege höchst problematisch, da Inkontinenzabfall eine empfindliche Geruchsbelastung darstellt. In der Praxis werden diese Abfälle mehrmals täglich vom Abfallsammler zum Abfallsammelplatz der Altenpflege Einrichtung transportiert. Dieser zusätzliche Zeitaufwand in der Pflege entfällt von nun an, da Abfall im Vakuum nur einmal täglich vom Abfallsammler abtransportiert wird. Wer bereits zur heißen Sommerzeit eine Pflegeeinrichtung besucht hat, ist dieser Geruchsentwicklung in der Pflege schon auf unangenehme Weise ausgesetzt gewesen. Bewohner und Pflegepersonal sind bisher besonders betroffen.

Hygiene

Mit INKO)(naut wird Inkontinenzabfall (Abfallschlüsselnummer 180104) wirksam durch ein neuartiges Vakuum Verfahren isoliert, und zwar in der Pflege jeweils dezentral direkt im Pflegebereich beim Abfallsammler. Transport und Lagerung innerhalb der Einrichtung und der Pflege erfolgen geruchsfrei.

Keimreduktion

Für das Pflegepersonal bestand bisher ständige Kontaminationsgefahr durch Infektion und Keime bishin zu multiresistenten Erregern (z.B. MRSA, Noroviren). Unversiegelt und ungeschützt auf dem Pflege Bereich zwischengelagerte Inkontinenzabfälle durch Windeln stellen eine permanente Gefahrenquelle für das Pflegepersonal dar, das sich bisher aufwändig vor diesen Gefahren durch Keime schützen musste. Sehen Sie hier das Deutsche Hygiene Siegel für INKO)(naut.

Der einzigartige INKO)(naut Hygienefilter verhindert jetzt wirksam den Austritt von Erregern und Keimen. Die Wohn- und Arbeitsumgebung in der Altenpflege bleibt unbelastet und hygienisch sauber.

Krankheitserreger und Keime und damit Infektion werden durch INKO)(naut isoliert. Das Personal ist wirksam vor Infektion geschützt!